Contao: Passwort zurücksetzen für Mitglieder optimieren

Contao Passwort zurücksetzen Formular

Contao ist für viele Unternehmen das optimale CMS – schnell, modular und einfach in der Bedienung. Doch an einigen Stellen sind gewisse Vorgehensweisen nicht ganz intuitiv, wie z.B. die Funktion, ein Mitliederpasswort zurückzusetzen.
Das dynamische Modul „Passwort zurücksetzen“ bietet leider nicht genügend Möglichkeiten, um die einzelnen Schritte besser zu erklären. So wird z.B. nach Anklicken des Aktivierungslinks ein Formular zur Eingabe des Passwortes angezeigt. Erklärungstexte sind nicht vorhanden und nach dem Ausfüllen lande ich wieder beim Ursprungsformular.

Hier hilft ein einfacher JS-Code im Seitentemplate aus, der es ermöglicht, individuelle Nachrichten anzeigen zu lassen:

$(document).ready(function(){
if ($(".mod_lostPassword").length>0) {
$("#hilfstext1").hide();
$("#hilfstext2").hide();
if ($("#ctrl_email").length>0) { $("#hilfstext1").show(); }
if ($("#ctrl_password").length>0) { $("#hilfstext2").show(); }
}
});

Contao JS einbinden

Nun muss man nur noch zwei Text-Elemente mit den passenden Erklärungen oberhalb des Formulars einfügen und Ihnen die CSS ID „hilfstext1“ bzw. „hilfstext2“ zurordnen. Je nach angezeigtem Formularstatus wird nun einer der beiden Texte im Contao-Frontend eingeblendet.

Contao CSS Boxen einrichten

Was ist eigentlich eine Internetagentur?

Internetagentur Koblenz

Unter einer Internetagentur versteht man eine Web-Agentur, die auf digitale Dienstleistungen spezialisiert ist. Das Unternehmen übernimmt Konzeption, Gestaltung, Programmierung und Pflege von Internetseiten und den angeschlossenen digitalen Kommunikationskanälen, wie z.B. Social Media Accounts. Der Unterschied zu einer klassischen Werbeagentur sind die an die reine Website-Gestaltungen angegliederten online-orientierten Themen, wie z.B. Content-Management-Systeme, Onlineshops und Controllingtools. So kann sich eine Internetagentur um alle digitalen Kanäle eines Unternehmens kümmern, diese pflegen und überwachen. Durch das Ineinandergreifen der einzelnen Bereich wird ein stimmiges und effektives Gesamtkonzept umgesetzt.

Häufig sind Internetagenturen spezialisiert – so gibt es reine Online-Vermarkter, Suchmaschinenoptimierer (SEO), Suchmaschinenvermarkter (SEM) oder Mobilvermarkter.

Kommt ein neues Google Update? (Penguin 4.0)

Google Penguin 4.0 Update

Allem Anschein nach hat Google in den letzten Tagen ein Algorithmus-Update eingespielt, welches die Suchergebnisse neu sortiert hat. Zahlreiche SEO-Experten berichten von rapiden Änderungen im Suchmaschinenranking. SEO Wetter und MozCast melden Höchstwerte seit Juni 2015. Gerade der Zeitraum zwischen dem 8. und 10. Januar schlägt auf allen Skalen aus.

Was bisher festgestellt wurde:

  • Übereinstimmung auf drei großen SEO-Portalen deuten auf ein globales Update hin
  • Snippet-Veränderungen: Zahlreiche SERP-Snippets haben seither ausklappbare Beschreibungen. Das ist neu und wurde so bisher nicht gesehen.
  • Dubiose Webseiten tauchen in den Suchergebnissen auf. Scheinbar ist das Rollout von Penguin 4.0 noch nicht vollständig.

Google selbst hat hierzu noch keine Stellungnahme veröffentlich. Das Update wird aber seit langem für den Januar erwartet und wird mit Sicherheit wieder einigen Wind in die SEO-Welt bringen.
Sind Sie nicht mit Ihrer Position bei Google zufrieden? Testen Sie unseren SEO Koblenz Service!

Die Werbeagentur im Markenbildchenweg Koblenz – Eine kurze Historie der südlichen Vorstadt

Landeshauptarchiv Koblenz , 710_17392 / Fritz Michel, Koblenz / CC-BY-NC-SA-3.0 DE

Einen passenderene Straßennamen für eine Werbeagentur gibt es eigentlich nicht. Der Markenbildchenweg in Koblenz ist der Sitz unserer Agentur – und wir bilden Marken. Doch Markenbildchen haben nicht etwa was mit Marketing und Marken zu tun. Wir haben recherchiert, um mehr über unseren Standort in Erfahrung zu bringen:

Koblenz ist eine alte Stadt – bereits vor 2000 Jahren in den Geschichtsbüchern erwähnt, hat die Siedlung an Rhein und Mosel schon einige geschichtsträchtige Ereignisse überstanden. Doch die Geschichte des Markenbildchenwegs beginnt in der nicht ganz so fernen Vergangenheit. Koblenz unterstand im 19. Jahrhundert dem Reichsrayongesetz – einer Vorgabe, die es untersagte, befestigte Gebäude innerhalb eines festgelegten Areals im Umkreis einer Festung zu errichten. Bevor die heutige Südstadt bebaut wurde, befanden sich hier nur Felder und Wiesen. An der heutigen Kreuzung Markenbildchenweg/Hohenzollernstraße entstanden in dieser Zeit zwei Heiligenhäuschen, von denen eines zum Namenspatron des Markenbildchenwegs wurde: Die Märker (Gemarkung) Bildchen und Armesünderkapelle.

By P. Kraft (Coblenz und Umgebung in Bild und Wort) [Public domain], via Wikimedia Commons

By P. Kraft (Coblenz und Umgebung in Bild und Wort) [Public domain], via Wikimedia Commons

Im 19. Jahrhundert wurden beide Häuser zu gunsten eines Kapellenneubaus abgerissen. Der Neubau (1852) wurde als Rondell geplant – was sich heute noch an den halbrunden Häuserfronten erkennen lässt. Die Markenbildchenkapelle, war seit 1890 Ziel zahlreicher Prozessionen, bis sie schließlich im zweiten Weltkrieg zerstört und zu Gunsten des stärker werdenen Verkehrs nicht wieder aufgebaut wurde.

Noch heute trägt der Markenbildchenweg diese Namen – und wir als Werbeagentur produzieren weiter Marken und Werbung.

Markenbildchenweg Gedenktafel

Erinnerungstafel an der Kreuzung Markenbildchenweg/Hohenzollernstraße in Koblenz

Google AdSense: Cookie-Hinweis wird zur Pflicht

Cookie Richtlinie

Wer auf seinen Webseiten Google AdSense oder DoubleClick einsetzt, muss bis zum 30. September einen Hinweis auf die Verwendung von Cookies einblenden. Die europäische Cookie-Richtlinie gibt es zwar schon länger, jedoch galt es bis dato als ausreichend, einen Hinweis auf die Nutzung von Cookies in den Datenschutzbestimmungen aufzuführen.

Es ist daher etwas verwunderlich, dass Google nun von sich aus den Nutzern vorschreibt, dass auf die Nutzung bei Betreten der Webseite aufmerksam gemacht wird. Dies gilt für alle Anbieter von Webseiten, die Benutzer aus der Europäischen Union haben. Als Frist setzt Google den 30. September 2015 und verschickt zu diesem Thema zur Zeit fleißig E-Mails an Adsense-Kunden.

Die Umsetzung wird weitestgehen von Google vereinfacht, indem eine Webseite mit weiteren Informationen und Integrationsvorschlägen eingerichtet wurde. Unter http://www.cookiechoices.org werden Hintergrundinformationen und Hinweise zur Einbindung gegeben.

Ob und wie weit Google die neue Richtlinie auf andere Produktzweige ausweitet, bleibt abzuwarten.

Fotoquelle: Gary Tamin (sxc.hu)

CSS-Tricks: Wie man absolut positionierte Elemente auf der Seite zentriert

Ab und zu kommt man in die Situation, dass man absolut positionierte Container/Elemente zentrieren muss. Die Lösung dieses Problems ist denkbar einfach, wenn man einmal das Prinzip dahinter verstanden hat.

Wie zentriere ich absolut positionierte Elemente?

<div id=“absolut-zentriert“>Inhalt</div>

#absolut-zentriert {
position:absolute;
width:500px;
left:50%;
margin-left:-250px; /* Halbe Breite des Elements */
}

Wie erkennt man eine gute Werbeagentur?

Berrypicking Werbeagentur

Wer eine Werbeagentur sucht, sucht oft die Nadel im Heuhaufen. Zahlreiche Agenturen buhlen im Netz mit allen Tricks um Kunden. Doch wie finde ich eine wirklich gute und qualifizierte Werbeagentur?

Klar: Kreativität, Seriösität und Transparenz sind wichtige Faktoren bei der Zusammenarbeit zwischen Dienstleister und Kunden. Doch wer sich einmal die Webseiten verschiedener Agenturen anschaut, wird den Eindruck nicht los, dass es zahlreiche vermeintlich qualifizierte Vertreter der Medienbranche gibt, die alle möglichen Leistungen auf hohem Niveau versprechen. Das trifft auch bestimmt auf viele Agenturen zu, doch man stolpert immer wieder über schwarze Schafe, die mit allen möglichen Kniffen versuchen, professionell aufzutreten. Auf den ersten Blick gelingt Ihnen das auch gut. Wir möchten Ihnen einige Hinweise geben, wie Sie die (vermeintliche) Spreu vom Weizen trennen können, zumindest im Internet.

Agenturenwebseite mit Fremddesign

Der eigene Internetauftritt einer Werbeagentur sollte grafisch und inhaltlich überzeugen. Schliesslich ist das Marketing die Königsdisziplin und die Hauptaufgabe einer Agentur. Doch man sollte genauer hinschauen, denn gerade für die häufig eingesetzten Content Management Systeme gibt es bereits zahlreiche Themes (vorgefertige Vorlagen), die den Grafikern der Agentur die Arbeit abnehmen. Immer häufiger stößt man im Internet auf Agenturen, die offiziell ‚Webdesign‘ verkaufen, aber selbst auf angekaufte Themes zurückgreifen und somit die eigentliche Kreativ- und Programmierleistung einkaufen. Themes sind generell nichts Schlechtes, aber eben von der Stange und keine individuelle Leistung, die als grafische Arbeit oder hoher Programmieraufwand verkauft werden darf. Der Preis einer Webseite, die auf einem eingekauften Theme basiert, sollte daher deutlich günstiger ausfallen und auch als Fremdleistung ausgezeichnet werden.

Doch wie erkennen Sie die Verwendung eines Themes? Das geht sehr einfach: Auf der zu prüfenden Webseite drücken Sie im Firefox die Tastenkombination STRG+U oder manövrieren im Internet Explorer auf den Menüpunkt Ansicht -> Quelltext anzeigen. Im Safari- oder Chrome-Browser genügt ein rechter Mausklick und die Auswahl des Menüpunktes „Seitenquelltext anzeigen“. Was Sie nun zu Gesicht bekommen, ist der Quelltext einer Webseite, geschrieben in der jeweiligen Sprache (meistens HTML). Hier gilt es, nach folgendem Text zu suchen:

Typischer Einsatz eines WordPress Themes, hier „hookie“:
http://www.wirsinddiebestewerbeagentur.de/wp-content/themes/hookie/style.css?ver=1.0.0

Die Agentur aus dem Beispiel setzt das vorgefertigte WordPress Theme „Hookie“ ein, hat allerdings kaum grafisch etwas am Theme verändert: http://demo.thunderthemes.net/hookie/

Beispiele derlei Art gibt es leider bei Agenturen sehr viele. Werfen Sie also bei der Agenturauswahl einen Blick in den Quelltext. Wer Design verspricht, sollte zumindest auf der eigenen Webseite eigene Arbeiten einsetzen. Uns als Agentur regt solch ein Verhalten zum Nachdenken an, wirft es doch ein schlechtes Licht auf die gesamte Branche. Daher unser Appell an die Agenturen: Macht es selbst und spart uns das Fremdschämen!

Erfundene Referenzen

Eine Agentur ohne Referenzen will niemand beauftragen – wer kauft schon gerne die Katze im Sack? Daher ist es bei Werbeagenturen üblich, ausgewählte Referenzen zu präsentieren und den Kunden so von seinen Leistungen zu überzeugen. Auch hier sollte man bei der Suche nach der Agentur zwei Mal hinschauen, denn die Marketingprofis schrecken offenbar auch nicht davor zurück, erfundene Firmen als Referenzen auszustellen. So haben wir bereits zahlreiche Fantasy-Produkte entdeckt, die auf Agenturwebseiten als Kundenstamm angegeben wurden (vom Weinvertrieb bis zum Restaurant). Googeln Sie einfach nach den angegebenen Referenzen – sieht der externe Firmen-Webauftritt aus, wie bei der Agentur angegeben? Gibt es die Marke vom Logo überhaupt? Wer wird bei Firma XY im Impressum als verantwortliche Agentur genannt?

Und wo wir gerade beim Logo-Design sind: Die Entwicklung einer Marke ist ein aufwendiges Unterfangen. Agenturen, die Ihnen für 99 € ein Logodesign versprechen sind aus unserer Sicht äußerst unseriös. Allein die Markenrecherche (wichtig, um spätere markenrechtlichen Probleme zu verhindern!) ist sehr zeitintensiv und kann für diesen Betrag nicht verlässlich durchgeführt werden. Hinzu kommen zahlreiche Arbeitsschritte, vom Festlegen der Farben und Schriftarten bis zu den Verwendungsmöglichkeiten des Logos auf und in diversen Medien. Wer einen durchdachten und zukunftssicheren Markenauftritt möchte, sollte schon ein etwas höheres Budget einplanen.

SEO: Leere Versprechungen

Viele Werbeagenturen versprechen den potenziellen Neu-Kunden eine TOP-Position in den Suchergebnissen von Google & Co. Das man mit SEO (Suchmaschinenoptimierung) Einfluss auf das Ranking nehmen kann, ist kein Geheimnis. Doch sollten Sie unbedingt skeptisch werden, wenn Ihnen jemand eine feste Position verspricht, wie z.B. „Für 199 € bringen wir Sie auf Position 1!“. Zugegebenermaßen ein verlockendes Angebot, doch lässt sich so ein Versprechen in den meisten Bereichen nicht realisieren, da der Einfluss auf die Suchmaschinen im Endeffekt nicht ausreicht, um so ein Vorhaben dauerhaft umsetzen zu können. Zahlreiche Aussteigsklauseln verweisen dann auf eine „angemessene Position“ im Ranking – und die ist dann Ermessenssache des Auftragnehmers. Hinzu kommt, dass im Bereich der Suchmaschinenoptimierung sehr schnell sehr viel falsch gemacht werden kann – mit dauerhaften Konsequenzen, z.B. einem so genannten Google Penalty, also einer Bestrafung durch Google (deutliche Abstufung der Webseite in den Suchergebnisseiten).
Fallen Sie also nicht auf die großspurigen Versprechungen mancher Agenturen herein. Gute SEO benötigt nicht nur entsprechendes Fachwissen, sondern auch Geduld und ein festes monatliches Budget. Denn mit einer einmaligen „SEO-Maßnahme“ (so wird es bei vielen dubiosen Agenturen genannt) ist eine Optimierung längst nicht abgeschlossen.


Fazit: Sicherlich ist diese Liste noch längst nicht komplett, doch bietet sie einen groben Überblick, der die „Agenturfindung“ etwas erleichtern kann. Letztendlich sollen Sie sich als Kunde bei Ihrer Werbeagentur wohl und gut aufgehoben fühlen. Die Berater sollten kompetent sein und Ihnen kreative, gewinnbringende Lösungen bieten können, die in absehbarer Zeit den gewünschten Werbeeffekt einbringen.

Online Marketing Tag 2015 in Wiesbaden am 04.09.2015

Logo Online Marketing Tag

Anfang September gibt es das Get-together auch in Wiesbaden – ein Muss für Online-Entscheider in Unternehmen, die auch in Zukunft erfolgreich im Bereich Online auftreten wollen.
Neben bekannten Rednern wie z.B. Thomas Hutter („ Facebook als Sales Channel“), Mirko Lange („Strategisches Content Marketing“), Nico Zorn („Email Marketing“) und Sepita Ansari („Conversion driven Social Media – Geht das überhaupt?“), die Ihr Markting-Fachwissen präsentieren, können die Besucher auch zwischen verschiedenen Workshop-Angeboten wählen.

Die Themen in der Übersicht:

  • E-Recruiting – Active Sourcing & Digitale Netzwerke
  • Wie Online Werbung wirkt – So beeinflussen Sie das Kaufverhalten Ihrer Online-Kunden
  • Digitalisieren Sie Ihr Unternehmen
  • Management-Reporting im Mittelstand
  • Psychologische Effekte im Marketing

In der sich anschließenden After-Event-Party werden dann in lockerer Runde fleißigst Visitenkarten und Erfahrungen ausgetauscht. Der Online Marketing Tag ist der optimale Ort, um sein Wissen zu vertiefen, das Netzwerk zu pflegen und neue Kontakte zu generieren.

Datum: 04.09.2015 (9 Uhr)
Ort: Schlachthof Wiesbaden
Das Programm finden Sie hier: http://www.online-marketing-tag.de